Bildungslandkarte soll Fachkräftemangel bekämpfen

Bildung im Agrar- und Ernährungssektor jetzt virtuell und transparent

Die für die Branche traditionellen LandTageNord in Wüsting am 21.08.2011 nutzten das Clustermanagement der Ernährungswirtschaft in der Metropolregion Bremen-Oldenburg, Food Nordwest, sowie das Niedersächsische Kompetenzzentrum Ernährungswirtschaft, NieKE, um ihre neu entwickelte Bildungslandkarte zu präsentieren. Ziel dieses Gemeinschaftsprojektes ist es, alle branchenrelevanten Aus- und Weiterbildungsangebote gebündelt und kompakt interaktiv darzustellen. “Die von uns durchgeführte Befragung hat gezeigt, dass der Fachkräftemangel in der Agrar- und Ernährungsbranche sich bereits schon jetzt deutlich abzeichnet”, so Christian Kircher von Food Nordwest. “Deshalb sehen wir uns bei den regionalen Unternehmen in der Pflicht, mit gezielten Aktionen dieser Problematik entgegenzuwirken”, merkt Kircher weiterhin an. “Bereits seit geraumer Zeit häufen sich die Anfragen seitens Unternehmen und Berufsinteressierten nach einem Instrument, die Berufsbilder der Agrar- und Ernährungsbranche anschaulich darzustellen”, kommentiert Doris Schröder, Geschäftsführerin des NieKE. “Mit der Implementierung dieser Bildungslandkarte werden wir diesem Wunsch gerecht”, so Schröder weiter.

In erster Linie gewährt dieses Instrument Ausbildungs- und Studienplatzsuchenden einen genauen und schnellen Überblick über die Berufsportfolios sogenannter “Grüner Berufe” und deren Bildungsinstitutionen, zu denen auch direkt verlinkt wird. In dieser Datenbank sind rund 150 Institutionen gelistet und abrufbar. Zusätzlich zu jedem Berufsbild kann sich der Interessierte die beruflichen Perspektiven und Weiterbildungspotenziale aufzeigen lassen. Ab sofort ist die Bildungslandkarte auf den Websites der Initiatoren unter www.food-nordwest.de und www.ernaehrungswirtschaft.de freigeschaltet. 

Trả lời

Email của bạn sẽ không được hiển thị công khai. Các trường bắt buộc được đánh dấu *